Skip to main content

Ein Kinderdreirad gehört zu den beliebtesten Fahrzeugen bei Kindern. Nachdem der Nachwuchs alleine auf den eigenen Beinen sich bewegen kann möchten Sie die Welt entdecken. Natürlich sind sie zu Beginn noch nicht so sicher in Ihren Bewegungen, daher sollte man früh den Kleinen eine Alternative bieten wie z.B. ein Kinderdreirad.

Dreirad fahren fördert Gehirn und Körper

Durch die neu zu erlernenden Bewegungsabläufe wie z.B. das Bremsen, das Lenken oder das Anschwung geben, fördert ein Kinderdreirad die Motorik Ihres Kindes. Das Kind muss die noch ungewohnten Bewegungen koordinieren, was dem Nachwuchs viel Spaß bereitet und zugleich eine Herausforderung für Körper und Gerhin ist.

Doch zu soviel Spaß gehört auch ein gewisser Grad an Sicherheit, den Sie vor dem Kauf eines Kinderdreirads nicht aus dem Auge verlieren sollten.Kinderdreirad

Auf Kinderdreirad.com finden Sie alles Wichtige rund um das Kinderdreirad

Kinder sind gerne an der frischen Luft, wollen die Welt entdecken und dabei Spaß haben. Auch für Sie als Elternteil steht einem entspannten Spaziergang – dank eines Dreirads – nichts mehr im Weg. Ein Kinderdreirad mit Schiebestange ist das genau das Richtige für Sie, ihr „Zwerg“ kann sich nach der ersten Anstrengung ausruhen und sich voll und ganz auf die Lenkung des Fahrzeugs konzentrieren, während dessen Sie ihn mit der Schiebestange fortbewegen.

Kinderdreirad ab 10 Monaten erhältlich

Sollten Sie sich für ein Dreirad im frühen Alter Ihres Kindes interessieren, haben die Hersteller auch hier eine Lösung parat. Es gibt sogenannte „All in One“ Dreiräder von Herstellern wie z.B. Smoby oder aber Clamaro.
Dieser Kinderwagenersatz kann nach Belieben erweitert werden und wächst mit dem Kind mit.

Sicherheit geht vor – Sturzhelme tragen

Können Sie sich an Ihre ersten Versuche beim Fahrradfahren erinnern? Ja? Dann wissen Sie bestimmt noch, dass Sie manches mal unglücklich gefallen sind.

Auch das Fahren lernen von Kinderdreirädern sollte vom Tragen eines Sturzhelms begleitet sein. Sie als „Fahrlehrer“ sollten darauf achten, dass Ihr Sprößling bei jeder Fahrt einen Helm trägt, um Unfälle zu verhindern. Weitere Punkte, die Sie vor dem Kauf eines Kinderdreirads beachten sollten finden Sie auf unseren Ratgeber-Seiten oder auf unserer Zubehörseite.

Das Kinderdreirad

Das Kinderdreirad ist eines, der beliebtesten Spielzeuge bei kleinen und großen Kindern. Aber ist es auch förderlich für die weitere Entwicklung der Kinder oder ist das Dreirad einfach nur ein ganz normales und begehrtes Spielzeug unserer Kleinen?
Schon Anfang des 20. Jahrhundert, als Dunlop den Kautschuk für die Reifenherstellung entdeckte, gab es Dreiräder. Die ersten Dreiräder kennen die meisten nur aus dem Fernseher oder aus Museen. Es waren Fahrräder mit einem Vorderrad und zwei, durch ein Achse verbundene Hinterräder. Also ein kettenbetriebenes Dreirad und nur für Erwachsene.

Aus diesem Dreirad entwickelte sich das heute bekannte Kinderdreirad, welches seit Jahrzehnten Kinderherzen höher schlagen lässt. Nur das optische Aussehen wurde verändert und das Material ausgetauscht. Wurde das Dreirad für Kinder anfangs noch fast ausschliesslich aus Holz hergestellt, werden heute die Materialen Plastik und Metall eingesetzt. Obwohl es neue Materialien für die Herstellung von Kinderspielsachen gibt, ist das Kinderdreirad noch immer eines der beliebtesten Spielzeuge. In der gehobenen Preisklasse wird unter anderem Aluminium für das Gestell und sogar Echtes Leder für den Sitz verwendet.

Anbauteile

Durch einige Anbauteile wie Kofferraum, Mulde, Klingel, Hupe und vielen andere Zubehörteile, ist fast jedes Kind von einem Dreirad begeistert. Gerade bei neueren Modellen wird die Sicherheit groß geschrieben, so gibt es beispielsweise Anschnallmöglichkeiten (sogar Dreipunktgurt) oder eine Schiebestange, damit die Kinder nicht unkontrolliert losrasen. Ein Dreirad eignet sich für Kinder von 1 bis 4 Jahren.